Ein Hanseat in Japan

Nach 200 Jahren der Abgeschlossenheit öffnete sich Japan seit den 1850er Jahren wieder dem Ausland. Die Briefe des preußischen Konsuls, Martin Hermann Gildemeister, erzählen von Verwandlung Japans im 19. Jahrhundert. Für diese Zeit, in dem sich im Land der aufgehenden Sonne der entscheidende Kurswechsel von der mittelalterlichen Herrschaft der Shogunatsregierung zu einem modernen Staat vollzog, liegen nur wenige Augenzeugenberichte vor.

Umso spannender lesen sich die Briefe von Martin Hermann Gildemeister über das tägliche Leben und die wirtschaftlichen und politischen Verhältnisse seines Gastlandes, die der junge Kaufmann in den Jahren 1859-1868 an seinen Onkel und den Bremer Senat schrieb.

 
Bildansicht schließenZum Vergrößern anklicken.Zum Vergrößern anklicken.
Martin Hermann Gildemeister
Ein Hanseat in Japan
Hamburg 1993
Hardcover
45 Seiten
3-922857-14-0
13,00 Euro
Verlag Hanseatischer Merkur GmbH
Güntherstraße 51   22087 Hamburg
Telefon: 040 / 41 35 20 57, Telefax: 040 / 41 35 20 59
Warenkorb (0)
Ihr Warenkorb wird aktualisiert...