50 Jahre GKSS. Wissen schafft Nutzen

Am Beginn des 21. Jahrhunderts blickt das 1956 gegründete GKSS-Forschungszentrum auf eine ertrag- und erfolgreiche 50-jährige Geschichte zurück, in deren Verlauf aus der ersten Großforschungseinrichtung der damals noch jungen Bundesrepublik Deutschland ein modernes, interdisziplinär ausgerichtetes Helmholtz-Forschungszentrum im Verbund einer starken Gemeinschaft wurde.

 

750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von GKSS tragen in Geesthacht und Teltow bei Berlin im Rahmen nationaler wie internationaler Programme dazu bei, Antworten auf zentrale und drängende Fragen der Zeit – insbesondere Fragen der Energie- und Ressourcenschonung – zu finden. Dem GKSS-Claim „wissen schafft nutzen“ folgend, erarbeiten sie wissenschaftliche Erkenntnisse und entwickeln daraus konkrete Nutzungsoptionen für Gegenwart und Zukunft. Im Zentrum der GKSS-Forschungsaktivitäten stehen heute zwei in besonderem Maße anwendungsorientierte und zukunftsweisende Tätigkeitsfelder: die Küstenforschung und die Werkstoffforschung.

 

Die Geschichte der GKSS ist ein beeindruckender Ausschnitt aus einem halben Jahrhundert Forschung von den Grundlagen zur technischen Innovation. Oft waren die großen Forschungsthemen durch Veränderungen des gesellschaftlichen Bewusstseins geprägt. So wurde ein Wandel im umwelt- und gesellschaftspolitischen Bewusstsein zu Beginn der 1970er Jahre unter anderem durch die Ölkrise ausgelöst. Dadurch rückten die damals noch relativ unerschlossenen marinen Ressourcen ins Zentrum wissenschaftlicher Forschung. Durch die Entwicklung von Unterwassersimulationsanlagen und -techniken entstanden unter anderem die Voraussetzungen dafür, dass Taucher in bislang unerreichbaren Meerestiefen qualitativ hochwertige Schweiß- und Wartungsarbeiten durchführen und damit zur wirtschaftlichen Erschließung von weit unter der Wasseroberfläche gelegenen Öl- und Gasfeldern beitragen konnten.

 

Gegen Ende der 1980er Jahre richtete sich, ebenfalls angetrieben durch eine Veränderung des gesellschaftlichen Bewusstseins, das wissenschaftliche wie wirtschaftliche Interesse schließlich stärker auf neue Wege der nachhaltigen und schonenden Ressourcennutzung. Jetzt gewann auch die Forschung zur nachhaltigen Nutzung des Lebensraums Küste und die Entwicklung Ressourcen schonender Materialien eine bis heute anhaltende Bedeutung.

 

Diese Festschrift blickt von der Gründerzeit von GKSS bis in die Gegenwart und bietet einen Ausblick auf zukünftige Perspektiven. In diesen Aussichten verbinden sich ertragreich und viel versprechend Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – und darin erweist sich einmal mehr die Berechtigung des GKSS-Claims „wissen schafft nutzen“.

 

 
Bildansicht schließenZum Vergrößern anklicken.Zum Vergrößern anklicken.
Jan Straßenburg
50 Jahre GKSS. Wissen schafft Nutzen
Hamburg 2006
Seiten
3-922857-34-5
Vergriffen
Verlag Hanseatischer Merkur GmbH
Güntherstraße 51   22087 Hamburg
Telefon: 040 / 41 35 20 57, Telefax: 040 / 41 35 20 59
Warenkorb (0)
Ihr Warenkorb wird aktualisiert...